Neuer Partner an Bord

17. Juli 2017

News

Magdeburger Weiße Flotte wirbt auf der Elbe für die Gartenschau

Seit Kurzem hat die Landesgartenschau Burg 2018 GmbH einen neuen Partner: Die Magdeburger Weiße Flotte GmbH. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Synergie-Effekte in der Gästeansprache schaffen. Dafür betreiben sie ab sofort ein gemeinsames Marketing.

„Die Magdeburger Weiße Flotte bringt ihre Gäste u.a. bis zum Wasserstraßenkreuz nach Hohenwarthe“, berichtet LAGA-Geschäftsführer Erhard Skupch. „Von da aus ist es nur noch ein Katzensprung bis nach Burg. Es liegt also nahe, im Anschluss die Landesgartenschau zu besuchen und so zwei touristische Highlights der Region zu kombinieren. Ein Besuch der Gartenschau eignet sich generell für Freunde des Wassertourismus, denn über den Elbe-Havel-Kanal kann man Burg auch selbstständig mit dem Boot erreichen.“

Füreinander werben werden die neuen Partner u.a. in ihren Druckerzeugnissen. So wird die LAGA beispielweise im Fahrplan 2018 der Weißen Flotte vertreten sein. Diese wiederum findet sich u.a. in den Gartenschau-Zeitungen und im Besuchergeländeplan wieder. Auch vor Ort wird man auf den Partner aufmerksam machen. Während die Gartenschau auf den Schiffen der Reederei präsent sein wird, sind Materialien der Weißen Flotte in der Burger Tourist-Information anzufinden.

Hintergrund:

Die Magdeburger Weiße Flotte GmbH bietet Ausflugsfahrten und besondere Events auf der Elbe an. Die Schifffahrten bringen die Gäste vom Magdeburger Schiffsanleger Petriförder in Richtung Süden bis nach Schönebeck oder in Richtung Norden bis nach Hohenwarthe oder zum Wasserstraßenkreuz mit der längsten Trogbrücke Europas. Zur Flotte gehören das FMS „Sachsen-Anhalt“, das MS „Stadt Magdeburg“ und das MS „Stadt Wolfsburg“. Geschäftsführer des Unternehmens ist Peter Fechner.

Im Angebot hat die Magdeburger Weiße Flotte GmbH u.a. eine Stadtfahrt durch Magdeburg, Kaffeefahrten nach Schönebeck, Hohenwarthe oder zum Schiffshebewerk, eine Tagesfahrt nach Tangermünde sowie verschiedene Abendfahrten. Besonders beliebt ist die "Große Acht" – eine Tour, die unter der Trogbrücke hindurch und dann durch die Schleusen Niegripp und Hohenwarthe sowie über die Trogbrücke hinweg zum Schiffshebewerk Rothensee führt.

Teilen auf Facebook