Täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.
Zum Parkplatz: Blumenthaler Straße in 39288 Burg

Gartenschau kommt ins Kino

11. Januar 2018

News

Burg Theater wird neuer Kooperationspartner

Sehen sich den LAGA-Film gemeinsam an, v.l.n.r.: Bernd Goldbach, Erhard Skupch, Johanna Affeld und Sonnhild Noack.

Der Imagefilm der Gartenschau läuft auf der Kinoleinwand.

Haben den Kooperationsvertrag unterzeichnet, v.l.n.r.: Bernd Goldbach, Sonnhild Noack, Johanna Affeld und Erhard Skupch.

Der Start ins Gartenschaujahr 2018 bringt noch einmal Zuwachs in der Partner- und Sponsorenfamilie der Landesgartenschau Burg 2018 GmbH. Neuester Zugang ist das Burg Theater.

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages fand am Mittwoch, den 10. Januar 2017, statt. Dazu trafen sich die beiden LAGA-Geschäftsführer, Sonnhild Noack und Erhard Skupch, mit Bernd Goldbach vom Verein W E I TBLICK e.V. und Kinoleiterin Johanna Affeld in den Räumlichkeiten des Burg Theaters.

„Eine unserer Hauptaufgaben als Verein ist es, den Kinobetrieb im Burg Theater zu erhalten“, erläuterte Bernd Goldbach die Beweggründe für die Kooperation. „Wir möchten aber auch sonst die Kunst, die Kultur und das bürgerschaftliche Engagement in der Region fördern. Gartenkunst gehört da dazu. Deshalb ist die Unterstützung der Landesgartenschau für uns eine Herzenssache.“

„Wir freuen uns, dass wir diese wichtige Burger Institution an unserer Seite wissen“, verkündete Sonnhild Noack. „Gemeinsam wollen wir füreinander werben.“ Das wird auf den jeweiligen Internetpräsenzen und Drucksachen geschehen. Außerdem wird die Gartenschau mit Flyern und Plakaten im Kino präsent sein. „Und auch auf der Leinwand ist die LAGA zu sehen“, so Noack. „Vor den Filmvorstellungen werden die Kinobesucher mit einem Kurzfilm auf die Gartenschau aufmerksam gemacht. Seit Beginn des Jahres ist bereits ein erster Imagefilm zu sehen. Ziel ist es, bis zum Ende der Gartenschau unterschiedliche Filme zu zeigen. Diese sollen u.a. Eindrücke vom Ausstellungsgelände zeigen.“

Hintergrund:

Das Burg Theater wurde 1911 als Palast-Theater eröffnet und wird seitdem ununterbrochen bespielt. Damit ist es der älteste durchgängig betriebene Kinobau Deutschlands und eines der ältesten Kinos weltweit.

Das Gesicht und das Innenleben des Burg Theaters hat sich in den mehr als 100 Jahren oft gewandelt. In den 1960er Jahren erhielt es sein heutiges Erscheinungsbild. Zu Beginn des Jahrtausends wurde eine moderne Reihenbestuhlung mit einer Kapazität von 153 Plätzen eingebaut. In dieser Form besteht das Kino bis heute. Die Saalhöhe beträgt 8 m, die Saaltiefe 35 m und die Leinwand hat eine Größe von 45 m².

Pächter und Betreiber des Kinos ist seit 2010 der Verein W E I TBLICK e.V. Bernd Goldbach ist der Vorstandsvorsitzende des Vereins.

Teilen auf Facebook