Das Konzept

Die Idee zur Landesgartenschau Burg 2018

Burg feiert seine Gärten: Im Jahr 2018 rückt die Stadt Burg in den Fokus der landesweiten Aufmerksamkeit. Von April bis Oktober 2018 wird die 4. Landesgartenstadt Sachsen-Anhalts in Burg nicht nur ein Gelände, sondern gleich eine ganze Stadt präsentieren. Getreu dem Motto – Gartenschau ist Stadtschau – verbindet sie Mensch und Natur. Die Altstadt ist als Gesamtensemble prägend für Burg, grenzt sie doch unmittelbar an die Gartenschauareale an und integriert sie in die Ausstellungskonzeption.  

„Zukunft gestalten“ – so lautet das Leitmotiv des Konzeptes, mit dem sich die Stadt Burg um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2018 beworben hat.  Auf rund 17 Hektar wird die gärtnerische Leistungsschau mit ihrem kulturellen Rahmenprogramm stattfinden. Im Goethepark und Flickschupark können die Besucher unter alten Bäumen flanieren. Historische Elemente der beiden Parkanlagen aus dem 19. Jahrhundert werden in eine moderne Gartengestaltung integriert. Der Weinberg mit seiner mittelalterlichen Geschichte wird innerhalb des Promenadenrings zum Aussichtspunkt und Stadtbalkon. Die Ihle ist die Lebensader Burgs, entlang des Flusses entsteht ein Gartenband zwischen Flickschupark und Weinberg, die Ihlegärten.

Alle Elemente der Landesgartenschau Burg 2018 orientieren sich am Bestand der zeitgeschichtlichen Gebäude, Bepflanzungen und Gartenanlagen und werten diese inhaltlich und optisch auf. Die Gartenschau wird das Gesicht Burgs nachhaltig verändern und bleibend prägen.

Die Landesgartenschau Burg 2018 – eine große Chance für die Stadt, sich einem großen Publikum eindrucksvoll zu präsentieren. Während der Veranstaltungen. Und noch lange danach.

Blick zum Rathaus in Burg
Blick zum Rathaus
Ansicht in Burg (Foto Andreas Lander)
Burg
Stadtmauer in Burg
Stadtmauer
Stadtmuehle (Foto Andreas Lander)
Stadtmuehle

Hier finden Sie den Übersichtsplan und das Gartenschaukonzept als PDF.

Übersichtskarte der Landesgartenschau Burg 2018
Konzept der Landesgartenschau Burg 2018